Mittwoch, 30. August 2017

Das kleinere Übel, will das große Übel vor Gericht bringen


Wie dumm, daß auch die AfD nicht ganz sauber ist, was hier und da, klar nachzulesen ist. Auf den Kopf gefallen sind die Akteure allerdings nicht: "Merkel soll vor Gericht", verkündet eine Blondine. Ein Traum vieler Männer, als Wahlkampfpropaganda.

Alice im Wunderland, oder besser, Alice in Absurdistan:



AfD: "Merkel gehört wegen Euro-Rettung und Flüchtlingspolitik vor Gericht gestellt"




Doch muss man als "Partei" nicht erst erfolgreich abschneiden, um Hochverräter vor Gericht anzuklagen. Die AfD lockt die Menschen mit einem Vorhaben an die Wahlurne, welches seit Jahren von allen Politakteuren versäumt wurde. Außerdem ist Merkel nur der Kopf der Bande, was ist mit den Hintermännern?

Wenn man(Frau) schon neue Politik macht, sollte man(Frau) auch grundehrliche Politik machen. Sonst wird es auch nicht gelingen, Merkel vor Gericht zu bringen (wenn man diese Absicht nach der Wahl noch verfolgt) und Deutschland in positive Bahnen zu lenken.